Herzlich willkommen

an der Albert-Schweitzer-Realschule plus Winnweiler

Die ASR+ ist seit dem Schuljahr 2009/10 Realschule plus in kooperativer Form und war somit eine der ersten RS+ in Rheinland-Pfalz. Wichtige Aspekte stellen der verstärkte Praxisbezug und die Berufsorientierung, genauso wie ein Mehr an individueller Förderung dar, die wir seit 2011 durch das Programm zur „Pädagogischen Schulentwicklung“ intensivieren.

Video: Ein ganz normaler Tag an der Schule
Informationen für die Anmeldungen der neuen 5. Klassen

Hinweis: Texte in Orange sind Links mit weiterführenden Informationen.

Realschule plus in kooperativer Form

“Kooperativ” bedeutet, dass die Schülerinnen und
Schüler nach der 6. Klasse in separate Bildungsgänge
eingestuft werden, je nach angestrebtem Schulabschluss:

  • nach 9 erfolgreichen Schulbesuchsjahren
    der Abschluss der Berufsreife
  • nach 10 erfolgreichen Schulbesuchsjahren
    der Qualifizierte Sekundarabschluss I

Die Durchlässigkeit beider Bildungsgänge (Wechselmöglichkeiten zwischen den Bildungsgängen) ist ein zentrales Merkmal der Realschule plus und besteht bis Ende der 9. Klassenstufe.

Ganztagsschule (GTS) in Angebotsform

Die GTS wurde an der ASR+ im Schuljahr 2007/08 eingeführt. Von Beginn an nimmt ca. die Hälfte unserer Schülerinnen und Schüler dieses Angebot wahr. Die vielen zusätzlichen Möglichkeiten und Vorteile sowohl für Eltern und Erziehungsberechtigte als auch für unsere Schülerschaft liegen auf der Hand:

  • gleichbleibend hohe Akzeptanz bei Schülern und Eltern
  • wir bilden nach Möglichkeit Ganztagsklassen
  • Hausaufgaben- u. Lernzeiten besetzt mit Lehrkräften
  • besondere Förderung in den Hauptfächern M, D, E
  • DaZ (Deutsch als Zweitsprache) für Kinder mit Migrationshintergrund auf 3 Leistungsniveaus
  • projektorientiertes Arbeiten (MINT, BO, iPads,…)
  • Schulsozialarbeiter vor Ort
  • frisches und kindgerechtes Mittagessen
  • große AG-Auswahl: z.B.: Nordic Walking, Schach, Fußball, Geräteturnen, Yoga, Dart, Schulhund etc.

MINT orientierte Schule

MINT orientierte Schule

Hinter der Abkürzung MINT verstecken sich die Fächer Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Seit Jahren fordert die Arbeitswelt, Schülerinnen und Schüler in den sog. MINT-Fächern fundiert auszubilden und zu fördern. Diesem Wunsch kommen wir natürlich auch an unserer Schule durch eine entsprechend angepasste Stundentafel und eine spezifische Ausstattung nach.

Weitere Stärken…

  • persönlicher Kontakt durch überschaubare Größe
  • moderne Ausstattung
  • Medienkompetenzschule
  • Botschafterschule Berufswahlsiegel
  • systematisches Methodentraining
  • Kooperation im gemeinsamen Sportunterricht
    mit dem Wilhelm-Erb-Gymnasium (10. Klassen)
  • persönlicher Kontakt durch überschaubare Größe
  • moderne Ausstattung
  • Medienkompetenzschule
  • Botschafterschule Berufswahlsiegel
  • systematisches Methodentraining
  • Kooperation im gemeinsamen Sportunterricht
    mit dem Wilhelm-Erb-Gymnasium (10. Klassen)

Orientierungsstufe (Kl. 5/6)

  • sanfter Übergang von der Grundschule durch ein kleines Lehrerteam und möglichst viel Unterricht durch den/die Klassenleiter(in)
  • Unterricht grundsätzlich im Klassenverband
  • punktuelles Team-Teaching (zwei Lehrer unterrichten gleichzeitig in einer Klasse)
  • besondere Förderung am Nachmittag
  • Binnendifferenzierung zur individuellen Förderung
  • zusätzliches Unterrichtsfach “Glück” zur Stärkung der eigenen Persönlichkeit
  • regelmäßige Teambildungsstunden mit dem Schulsozialarbeiter
  • zeitgemäße Unterrichtsmethoden, z.B. Wochenplanunterricht, Projektarbeit, Methodentraining, Einsatz digitaler Medien
  • Eingewöhnungsphase zum Wohlfühlen: Kennenlerntage

In Klasse 6 gibt es ein vorgeschaltetes „Schnupperangebot“ – das Orientierungswahlpflichtfach, das die kommenden Wahlpflichtfächer in der Praxis erfahrbar macht.

Sekundarstufe I (ab Kl. 7)

Bildung von abschlussbezogenen Klassen mit den Zielen Berufsreife (nach Kl. 9) oder Qualifizierter Sekundarabschluss I (nach Kl. 10).

Wahlpflichtfächer kommen hinzu:

Ab Klasse 7 kann entweder Französisch gewählt werden oder zwei Fächer aus den folgenden Gruppen: Haushalt und Sozialwesen, Technik und Naturwissenschaft, Wirtschaft und Verwaltung sowie die schuleigenen Wahlpflichtfachangebote Informatische Bildung, Kunst, Darstellendes Spiel und Sport.

Wie in den übrigen Fächern sind auch in allen Wahlpflichtfächern Berufsorientierung, Ökonomische und Informatische Bildung als Unterrichtsprinzipien integriert.

Medienkompetenz

An unserer Schule wird Medienkompetenz großgeschrieben.

Für E-Learning sind ausreichend Rechner mit Netzwerkzugang vorhanden sowie interaktive Tafeln, an denen Unterrichtsinhalte multimedial angewandt und veranschaulicht werden können.

Viele Aufgaben werden mittlerweile webbasiert gelöst. Insgesamt besitzen wir drei PC-Räume, einen mobilen Laptopwagen, digitale Whiteboards und iPads, die z.T. die klassische Kreidetafel abgelöst haben.

Mit Hilfe des Digitalpaktes treiben wir derzeit den Ausbau eines schultauglichen W-LAN-Netzwerkes voran, um zukünftig iPads, Notebooks und Smartphones noch besser in den Unterricht integrieren zu können. Hierzu wird auch unser Kollegium stetig weiterqualifiziert.

Berufsorientierung

Berufs- und Studienorientierung findet bei uns bereits ab der 6. Klasse statt. Schon im Orientierungswahlpflichtfachbereich werden z.B. unterschiedliche Berufsbilder altersgerecht erkundet.

In der 7. Jahrgangsstufe führen wir Profil AC, ein Assessmentcenter bzgl. Individueller Stärken und Schwächen der Jugendlichen durch. Auf Basis der Ergebnisse werden die Schülerinnen und Schüler durch den Übergangscoach auf dem Weg in Praktikum, Ausbildung und Beruf begleitet.

Um die Arbeitswelt hautnah kennenzulernen, absolvieren unsere 8.- und/ oder 9.Klässler ein Blockpraktikum oder arbeiten als Praktikant ein ganzes Jahr lang, während des sog. “Praxistages”, jeden Donnerstag in einem Betrieb.

Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit, Betriebsbesichtigungen, Bewerbertrainings und Besuch von Ausbildungsbörsen sowie aktuelle Fragestunden von Vertretern aus unterschiedlichen Branchen und weiterführenden Schulen sind in unserem Schulalltag fest integriert.

Unser Konzept zur Berufs- und Studienorientierung wurde bereits mehrfach durch das Berufswahlsiegel zertifiziert, zuletzt im März 2020.