Oberstes Ziel dieses Konzeptes ist es den Computer und die damit verbundenen Möglichkeiten im regulären Unterricht zu integrieren. Wir wollen weg vom Frontalunterricht, hin zu einem kompetenzorientierten und selbstverantwortlichen Lernen, dass die individuellen Fähigkeiten der Schüler stärker berücksichtigt und einbindet.

Folgende Eckpunkte konkretisieren unser Konzept:

1.) Die Schüler haben im Klassenraum jeweils zu zweit einen PC mit Internetzugang und Zugriff auf das Netzwerk zur Verfügung.
2.) Die Schüler benötigen einen USB-Stick, auf dem sowohl sämtliche Daten als auch entsprechende Freeware als portable Versionen zur Verfügung stehen.
3.) Die Schüler und die Erziehungsberechtigten erhalten jeweils einen Zugang zu einer Internetplattform „Lo-Net2“. Damit ist Komunikation über den Unterricht hinaus möglich.
4.) Der Unterricht findet an einer interaktiven Tafel statt. Die Tafel hat neben dem normalen Tafelanschrieb auch Internetanschluss und viele Multimediamöglichkeiten.
5.) Die Schüler haben das gemeinsame Wahlpflichtfach EDV- Medien in dem die wichtigen Grundlagen für mediale Anwendungen gelegt werden und evtl. der ECDL-Schein vorbereitet wird
6.) Im Klassenrat sollen die Schüler lernen über Probleme und Themen in der Klasse zu diskutieren und gemeinsam Lösungen zu finden.
7.) Seit Mai 2011 werden die Schüler in den Fächern auch über eine E-Learning-Plattform unterrichtet (Moodle).
8.) Die Lehrer, die Eltern und die Schüler werden entsprechend durch Lerneinheiten und Fortbildungen auf diese Art von Unterricht vorbereitet.
9.) E-Learning soll systematisch in den normalen Unterricht integriert werden. (Beispiel)