Am 23. August schloss sich die Klasse 10a der Albert-Schweitzer-Realschule plus Winnweiler einer Fahrt des SPD-Ortsverbandes Münchweiler (Alsenz) nach Mainz an, zu dem die Landtagsabgeordnete Jaqueline Rauschkolb eingeladen hatte. Die Organisatoren betonten bei der Einladung, dass es sich um eine allgemeinbildende politische Veranstaltung handele, die keinerlei parteilicher Färbung unterläge. 

Das Thema „Politische Ordnung“ ist bereits in Klasse 9 Bestandteil des Sozialkundeunterrichts und da die Jugendlichen im September ihre Klassenfahrt nach Berlin angehen, wo sie selbstverständlich auch den Bundestag besuchen werden, kam diese Vorbereitung wie gerufen.

Nach gut einstündiger Fahrt und einem gemeinsamen Mittagessen in einem gemütlichen Lokal in der Innenstadt spazierte die Teilnehmergruppe zur Begrüßung und Gesprächsrunde mit Frau Rauschkolb. Nach kurzem Kennenlernen wurde das Thema Politik im allgemeinen und insbesondere Interesse und Verständnis der Jugendlichen dafür thematisiert. Gut gewählte Beispiele, wie die anstehende Modernisierung des Winnweilerer Freibades und alle damit in Zusammenhang stehenden Entscheidungen vergegenwärtigten die Aufgaben der Kommunalpolitik und regten eine konstruktive Diskussion an.

Im Anschluss machte man sich auf den kurzen Fußweg zum Landesmuseum, wo aufgrund aktueller Umbaumaßnahmen der Landtag untergebracht ist. Von der Empore aus verfolgten die Gäste eine Plenarsitzung zum Thema „Artensterben stoppen – Biodiversität als Lebensgrundlage schützen“. Höhepunkt für viele Schülerinnen und Schüler war sicherlich die Begrüßung durch Landtagspräsident Hendrik Hering. Diejenigen, die voller Spannung die Entstehung bzw. Änderung eines Gesetzes erwartet hatten, mussten beim nächsten Thema feststellen, dass Politik durchaus doch komplizierter und trockener ist, als zu Beginn zu vermuten war: Es ging um das „Landesgesetz zur Änderung des Landesjustizvollzugsgesetzes, des Landessicherungsverwahrungsvollzugsgesetzes, des Landesjugendarrestvollzugsgesetzes, des Landesgesetzes zur Ausführung des Gerichtsverfassungsgesetzes und des Landesgesetzes über die freiwillige Gerichtsbarkeit“.

Nach einem spannenden Nachmittag machte sich die Gruppe an frühen Abend auf den Heimweg und nahm viele, neue Eindrücke mit nach Hause und in die Schule.

Exkursion in den Landtag nach Mainz