Die Idee zu der Teilnahme an einem Fotowettbewerb in der Projektwoche zum Tag der offenen Tür an unserer Schule hat sich ausgezahlt. Der Fotowettbewerb „FIT FOR PEACE 2016“ wurde von der Friedensakademie Rheinland-Pfalz und der Landauer Kinder-Uni durchgeführt und wir haben den ersten Platz  gewonnen. Die Schüler der Projektgruppe dürfen sich auf einen Fotoworkshop mit einem Profifotographen freuen. Zusätzlich soll unser Wettbewerbsbild mit entsprechendem Artikel in der Fachzeitschrift „Wissenschaft und Frieden“ veröffentlicht werden. Alle Gäste, die am Tag der offenen Tür mit gewählt haben, können sich als Sieger fühlen.

 


 

Hier kurz der Verlauf der Aktion:
Tag 1:
Die Schüler der Klassen 7-9 sollten sich in einem ersten Schritt  mit den verschiedenen Möglichkeiten auseinandersetzen, wie Frieden durch ein Bild oder ein Symbol dargestellt werden kann.
Jeder Schüler sollte im Internet ein Bild suchen, dass seiner Meinung nach das Thema Frieden besonders gut darstellt. Dann haben wir uns gemeinsam überlegt, wie wir dazu eigene Bilder erschaffen können. 8-10 verschiedene Fotos sollten in diesen drei Tagen entstehen.
Tag 2:
Vorbereitung der Fotografien.  Bastelarbeiten und Besorgungen (Blumen, Pflanzen, Kleidung…) wurden gemacht. Die älteren Schüler wurden in das Fotografieren mit Digitalkamera, Stativ und Beleuchtung eingewiesen. Am Ende des Tages wurden erste Fotos geschossen und besprochen.
Tag 3:
Die entsprechenden Fotos wurden vorbereitet und fotografiert. Der Wahlzettel wurde entworfen und ausgesucht, welche Fotos am Informationstag zur Wahl stehen sollten.
Informationstag:
Die anwesenden Lehrer, Schüler und Eltern unserer Schule erhielten den Wahlzettel und wählten das Bild, dass am Wettbewerb teilnehmen sollte. Insgesamt haben 139 Personen über das Wettbewerbsbild abgestimmt. Ihre Wahl fiel mit 37 Stimmen auf folgendes Bild, das auch den Wettbewerb gewonnen hat.

 

Luca und Xiomara

Bildbeschreibung:
In diesem Bild sollen sich Krieg und Frieden gegenüberstehen.
Der Soldat steht natürlich für den Krieg. Der Soldat ist vom Frieden abgewandt und konzentriert auf Befehle. Er ist bereit Konflikte mit der Waffe zu lösen.
Das Mädchen mit weißem Gesicht steht für den Frieden, dem Soldat zugewandt und mit dem angedeuteten Kuss als hoffnungsvolle Geste. Beide Seiten versuchen den Konflikt auf ihre Art zu lösen. Ob es eine gemeinsame Lösung gibt, bleibt offen.

Folgendermaßen hat die Jury begründet:
„Die Einreichung ist als Gewinner des 1.Platzes aufgrund ihrer „Pfiffigkeit“ mit leichter Ironie sehr würdig. Es porträtiert die Selbstüberwindung auf Kriegerisches mit friedlichem Verhalten zu antworten. Der Schaffensprozess war ein demokratischer Prozess, somit ist die Darstellung von vielen Schülerinnen und Schülern getragen. Besonders hervorzuheben sind die Gesichtsausdrücke der beiden Darsteller.“

 

Joachim Junker

 

 

ASRplus Winnweiler gewinnt Fotowettbewerb „Fit for Peace“ 2016
Markiert in: