Schülerinnen und  Schüler der ASRplus
beim „1. Donnersberger Umweltparlament“

Meine Umwelt in der Zukunft

Einen Hauch von politischen Diskussionen und Entscheidungen konnten Schülerinnen und Schüler der ASRplus und der anderen weiterführenden Schulen des Donnersbergkreises erfahren als sie der Einladung zum 1. Donnersberger Umweltparlament in die Kreisverwaltung nach Kirchheimbolanden folgten.
Dort wurden die Schülerdelegationen, bestehend aus jeweils drei bis fünf
Schülerinnen und Schülern jeder weiterführenden Schule des Donnersbergkreises,
zunächst von Landrat Winfried Werner begrüßt, um anschließend durch
Impulsreferate von den Dezernatsreferenten Albert Graf und den Referenten Armin
Daum und Dieter Hühner für die drei umweltspezifischen Workshops sensibilisiert
zu werden.
In den Workshops machten sich die Teilnehmer Gedanken darüber, wie beispielsweise etwa die regenerativen Energien an Schulen und zu Hause zum Einsatz gebracht werden
können oder wie generell Energie eingespart werden kann.
Auch zu den Themen nachhaltiger Umweltschutz und Müllvermeidung hatten die
Schülerinnen und Schüler am Ende der Gruppenarbeitsphasen Vorstellungen
diskutiert und Vorschläge erarbeitet, die in den verschiedenen
Entscheidungsgremien der Kreisverwaltung vorgestellt werden.
Das Fazit der Schülerinnen und Schüler war eindeutig: Damit die jedem Menschen
„nur“ geliehene Erde lebenswert bleibt, muss die Umwelt auch von jedem Menschen
geschützt werden. Dies kann nur durch Aufklärung und den Dialog an jeden
herangetragen werden. Um als Schüler aktiv mitwirken zu können, sollte das
Umweltparlament in naher Zukunft erneut stattfinden.
Von unserer Schule haben teilgenommen:
Daniela Schumacher, Jessica Müller, Niklas Quasten und Timo Fischer

1. Donnersberger Umweltparlament