Turnfest der Schulen des Donnersbergkreises am 13. April

Beim diesjährigen Turnfest der Schulen des Donnersbergkreises nahmen 25 traditionell starke Mannschaften teil, womit die Teilnehmerzahl im Vergleich zum Vorjahr mit etwa 130 Schülerinnen und Schülern konstant gehalten wurde. Ausrichter war die Albert-Schweitzer-Realschule plus (ASR+) in Winnweiler, die mit diesem Wettkampf ihre große, dreiteilige Sporthalle voll auslasten konnte. Dipl.-Sportlehrer Manuel Kirsch sorgte mit seinen Schülern für eine einwandfreie technische Organisation. Die Computer-Auswertung wurde, wie jedes Jahr, von Sportlehrer Georg Kreber und seinem Schülerteam (Realschule plus Eisenberg) übernommen.
Die Schüler des Wahlpflichtfachs Sport der RSE mussten ihre Kenntnisse und Fähigkeiten als Kampfrichter beratend beweisen. „Die Schüler bewältigten auch in diesem Jahr diese verantwortungsvolle Aufgabe hervorragend“, so die Meinung von Armin Bauer (Schulsportbeauftragter des Donnersbergkreises, Realschule plus Eisenberg). Torsten Edinger, Schulleiter der ASR+ Winnweiler, stellte bei der Siegerehrung heraus, dass das Gerätturnen wohl die Disziplin im Schulsport mit dem anspruchsvollsten Anforderungsprofil sei und alle Teilnehmer bereits im Vorfeld stolz auf ihre Qualifikation sein könnten. Es sei der Motivation und Begeisterung durch die Lehrkräfte zu verdanken, dass solch traditionelle und wichtige Sportarten nicht nach und nach durch den Trendsport verdrängt würden.Die Wettkämpfer (Orientierungsstufe Kl.5/6 und Sekundarstufe ab Kl. 7) können an 3 von insgesamt 6 möglichen Geräten (Barren, Boden, Reck, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren) ihre Fähigkeiten demonstrieren. In der Orientierungsstufe können pro Gerät maximal 8 Punkte, bei der Sekundarstufe maximal 10 Punkte erreicht werden. In jeder Stufe gibt es eine Einzelwertung und eine Mannschaftswertung. Zu einer Mannschaft gehören jeweils 5 Wettkämpfer, von denen die 4 besten in die Mannschaftswertung kommen.
In der Orientierungsstufe siegte die Realschule plus/IGS Eisenberg mit 84 Punkten und nur einem Punkt Vorsprung vor dem Gymnasium Weierhof. Das Wilhelm-Erb-Gymnasium Winnweiler belegte mit 80,5 Punkten Platz 3.
In der Sekundarstufe schaffte die verhältnismäßig sehr junge Mannschaft der Albert-Schweitzer-Realschule plus um Pascal Hirmann und Aylin Yetkin mit 106 Punkten die Silbermedaille. Die Eisenberger belegten mit 96,5 Punkten den dritten Platz und siegten mit ihrer 1. Mannschaft mit unglaublichen 119,5 von 120 möglichen Punkten.
In der Einzelwertung sorgten Sina Schneidt, Lukas Brand und Paula Mickert (EBG) mit der höchst erreichbaren Punktzahl von 30 Punkten für Furore. Insgesamt 6 Turnerinnen und Turner der ASR+ landeten unter den besten 10, wobei Pascal Hirmann mit 29,5/30 Punkten Gold nur sehr knapp verfehlte. In der Orientierungsstufe siegte mit 23,5 Punkten Katrin Gauer (EBG).
Neben Urkunden gab es Medaillen und viele tolle Sachpreise für die TurnerInnen, für deren Sponsoring wir uns herzlich bei der Kreissparkasse Donnersberg bedanken!
Die Veranstalter bedanken sich bei der Kreisverwaltung für die freundliche Unterstützung und hoffen auf einen weiterhin ansteigenden Trend in dieser Sportart.

Kreisjugendsportfest 2011
Markiert in: